Archiv des Monats “Dezember 2015

Kommentare 0

Das war 2015 und 42 ist nicht die Antwort auf alle Fragen

So, das war es dann bald. 2015 wird Geschichte sein. Ein wenig denke ich mir, daß 2016 nur besser werden kann. Ganz richtig kann es aber nicht sein. Auch wenn in 2015 sehr viel negatives bei mir gab, so hat es doch auch schöne Momente gegeben und konstruktive Ansätze. Auch wenn wie auch schon 2014, das Jahr 2015 nicht das Beste war, es ist doch trotzdem ein Abschied.
Es ist ein wenig mit einer Erkältung vergleichbar. Schön, wenn sie weg ist aber im Bett zu bleiben war trotzdem schön.
Es lohnt sich, alles was passiert ist revue passieren zu lassen, denn ein Jahr hat es nicht verdient, daß es einfach ohne Beachtung zu Ende geht. Jedes Jahr, welches wir erleben hinterlässt immer auch positive Spuren, auch wenn man sie nicht sofort sieht.
Und wenn man Jahre später sagt, „daß war doch eine geniale Zeit“, dann sollte man doch das Jahr auch kurz vor seinem Ablauf noch einmal für die schönen, kuriosen, oder spannenden Dinge loben. Weiterlesen

Kommentare 2

Weihnachtsschmarotzer

Ich stehe dazu, Weihnachten ist für mich schön, auch wenn ich damit nichts anfangen kann.
Aber die vielen schönen Lichter, die Musik, das leckere viel zu kalorienhaltige Essen… Es gehört einfach zum Winter dazu wie der Schnee.
Habe ich Schnee gesagt? Vergesst es wieder. Wer an Weihnachten Schnee erwartet, kann auch gleich Ostereier suchen. Und doch gehört Weihnachten einfach zum Winter dazu.

Weiterlesen

Kommentare 0

Spitzentanz mit Männern – Men on Pointe I

Als ich mich das erste Mal mit dem Thema Ballett befasst habe, ging es mir wohl nicht anders, als allen anderen, ob Junge oder Mädchen, Frau oder Mann; Ich war begeistert vom Spitzentanz und den Möglichkeiten, die man auf Spitze hat. Es ist auch heute noch der Inbegriff des Ballett aber ebenso spaltet er die Gemüter und Meinungen. Auf der einen Seite völlig überbewertet, auf der anderen Seite zu sehr eingeschränkt auf alte Werte und teilweise verkümmert, da er vielen Choreographen anscheinend zu aufwändig scheint. Im modernen Ballett zumindest spielt er kaum eine Rolle, auch wenn es keine klassische Ausbildung ohne ihn gibt. Möglicherweise gerade aus der Tatsache heraus, daß er so klassisch ist, scheuen sich anscheinend viele ihn mit in die Moderne zu nehmen. Schade, bedenkt man, wie vielfältig er sein kann. Viel schlimmer noch, daß er sich fast immer noch nur auf die Ballerina beschränkt und die männlichen Tänzer in der Regel außen vor sind. Das kann und sollte sich für mein Verständnis dringend ändern. Meine wenigen Erfahrungen aus zweieinhalb Jahren Spitzentanz aber auch meine Ideen zu diesem Thema sind hier in zwei Teilen zu finden.

Weiterlesen