Kommentare 0

Das war 2015 und 42 ist nicht die Antwort auf alle Fragen

So, das war es dann bald. 2015 wird Geschichte sein. Ein wenig denke ich mir, daß 2016 nur besser werden kann. Ganz richtig kann es aber nicht sein. Auch wenn in 2015 sehr viel negatives bei mir gab, so hat es doch auch schöne Momente gegeben und konstruktive Ansätze. Auch wenn wie auch schon 2014, das Jahr 2015 nicht das Beste war, es ist doch trotzdem ein Abschied.
Es ist ein wenig mit einer Erkältung vergleichbar. Schön, wenn sie weg ist aber im Bett zu bleiben war trotzdem schön.
Es lohnt sich, alles was passiert ist revue passieren zu lassen, denn ein Jahr hat es nicht verdient, daß es einfach ohne Beachtung zu Ende geht. Jedes Jahr, welches wir erleben hinterlässt immer auch positive Spuren, auch wenn man sie nicht sofort sieht.
Und wenn man Jahre später sagt, „daß war doch eine geniale Zeit“, dann sollte man doch das Jahr auch kurz vor seinem Ablauf noch einmal für die schönen, kuriosen, oder spannenden Dinge loben.

Auch die sehr schlimmen Ereignisse, von denen es in diesem Jahr leider überall genügende auf der Welt gegeben hat, mögen irgendwann einmal einen Sinn haben. Ich denke hier an die vielen Anschläge überall auf der Welt, die Ukraine, den Flugzeugabsturz in Frankreich. Zumindest dieses sehr schlimme Ereignis hat neben den vielen Anderen etwas gutes gehabt. Die Richtlinien in der Flugsicherheit wurden überarbeitet. Zu spät, bedenkt man, welche schlimmen Narben dieses Ereignis für viele 1000 Menschen hatte und weiter haben wird und daß man das Ganze mit normalen Menschenverstand hätte verhindern können. Den Eltern und Angehörigen hilft es nicht mehr. Mein tiefstes Mitleid haben sie. Und doch zeigt sich an solchen Ereignissen, daß sie uns insgesamt wieder ein Stück weiter bringen.

Aber was waren die schönen, unwichtigen aber zeig prägenden und spannenden Dinge in diesem Jahr? Da wird jeder eine andere Antwort haben. Meine? Musik, Freundschaften, erledigte Aufgaben, Erfolge im Tanzen und vielleicht noch manches mehr. Und Eure?

Ich hänge ja in manchen Dingen und Themen doch einige Zeit hinterher. Genauso wie ich Windows 3.11 noch genutzt habe, bis Windows XP in der 2.Edition verfügbar war, habe ich einen Sommer-Song aus 2014 erst dieses Jahr für mich kennengelernt.
Nico&Vinz mit „Am i wrong“. Definitiv einer DER Songs für mich in diesem Jahr. Zumindest im Sommer.
War er nicht schön? Viel Sonne, phantastische Temperaturen. Warum um mich herum alle fast umgefallen sind, kann ich gar nicht verstehen. Was ist nur an deutlich über 30 Grad nicht schön? Sehr merkwürdig. Was machen alle anderen nur, wenn es mal richtig warm ist ??
Wer diesen Song gerne ein wenig länger hören möchte als die regulären 4:08 der sollte sich unbedingt die mit 4:49 lange phantastische Version von Legandado PT-PT anhören. Leider ist der Song bei uns in Deutschland über einen guten Platz 3 nicht hinaus gekommen.
Ein anderes musikalisches Highlights für mich kam erst sehr spät im Jahr, dafür aber auch wirklich in 2015 😉
Adele mit ihrem neuen Album 25 und im Besonderen mit dem Song Hello. Ähnlich „Am i wrong“ ist es ein Song, der auch nach 10mal am Tag nicht in Ansätzen langweilig wird. Ein 11. mal geht immer. Aber über dieses Album werde ich vielleicht noch extra berichten.

Wolkenhimmel
Am 19.Juni ist dieser Blog ist gestartet. Wichtig? Entscheidet selber. Die Welt verändert er vielleicht nicht aber zumindest macht es Spaß und hat bereits manchen Toaster gerettet. Die Zahlen sprechen für sich…
Über 600 Aufrufe ( stand heute ) entfallen interessanter Weise alleine auf den Bericht über meinen Toaster, wie man unschwer auch an den Einträgen erkennen kann. Reparieren eines KitchenAid Toaster Artisan 2s
Die Umwelt wird sich vielleicht bedanken, die Besitzer haben es. Eine wirkliche Freude auch für mich !
Ich liebe dieses Gerät. Es bringt mir ein kleines bisschen mehr von Kanada in mein Leben.
Die beiden ersten Artikel zum Thema Ballett : Man(n) tanzt Ballett und Spitzentanz mit Männern als Start zu einer Reihe von Artikeln sind nicht so oft aufgerufen worden wie der Beitrag zum Toaster aber immer noch häufig genug.

Eine gute Freundschaft ist beendet worden
Wieso, weshalb, warum – wer weiß es schon. Gut 15 Jahre waren es. Traurig und ein großer Verlust aber bestimmt mit irgend einem Sinn.
Hat nicht alles einen Sinn, irgendwie? Ihn zu verstehen mag dabei die Kunst sein.
Zum Beispiel zu verstehen, warum Muffins dick machen und nicht dünn. Oder Schokolade. Zumindest macht sie noch glücklich – wenigstens die ersten 50 Gramm einer Tafel, danach stellt sich immer eine gewisse Übelkeit ein – ich bin nichts mehr gewohnt.
Gute Freundschaften und wahre Freunde sind ein Lottogewinn. Schade, wenn sie dann verloren gehen.

Zu viele Fragen haben sich in diesem Jahr gestellt und nur die wenigsten wurden beantwortet. Passende Antworten sind auch noch nicht absehbar. 42 als Antwort scheidet ganz klar aus, außer ich hätte mich einmal wieder verrechnet. Bei meinen mathematischen Leistungen wäre das kein Wunder.
Laufen wir alle vielleicht Antworten viel zu sehr hinterher, anstatt die Energie auf Taten und Ziele zu verwenden. Was hilft es mir zu verstehen, warum ich zu Xten Mal eine Wiederholung im Fernsehen sehen müsste, wenn ich denn schauen würde? Ich kann ihn doch einfach ausschalten. Getreu dem Motto: Bitte hilf mir Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann. Sollte ich das für 2016 zu einem Motto machen? Wieder eine Frage… Verdammt.
Einer der besten, tollsten und wichtigsten Menschen in meinem aktuellen Leben hat mir vor kurzem einen schönen Satz gesagt, der vielleicht wichtiger wäre

Man sollte mit sich selber umgehen, wie mit einem guten Freund

Ich bin gespannt auf 2016 und hoffe darauf, daß ich in vielen Punkten positiv überrascht werde.
Vielleicht lest Ihr von dem ein oder anderen an dieser Stelle wieder. Themen für den Blog hat es noch genügende.
Also noch ein wenig die Ruhe genießen…
Ruhiger_Abend_01

 

Schreibe eine Antwort