Kommentare 11

Spitzentanz mit Männern – Men on Pointe II
( Spitzenschuhe für Männer )

Nach dem letzten Artikel über das Thema Männer und Spitzentanz kommt hier nun der zweite Teil.
Hier geht es nicht um die Frage, ob und warum Männer auf Spitze tanzen ( sollen ), sondern darum, welches Werkzeug sie brauchen, wo sie es bekommen und ein paar Tipps meinerseits.
Also ist dieser Eintrag eher fachlicher Natur für Interessierte zu dem Thema.

Womit fängt man an, wenn man auf Spitze tanzen möchte.
1.) Mit der Einsicht, daß es nicht leicht wird,
2.) daß es am Anfang weh tut und man nicht an den Punkt kommen wird, daß es „bequem“ ist,
3.) daß einen die Leute, wenn sie es hören, mehr als merkwürdig ansehen. Das ist bei vielen ohnehin der Fall, wenn man sagt, daß man Ballett tanzt aber in diesem Fall ist es eher so, als wäre man an Ostern als Nikolaus verkleidet.

Ist das alles OK für einen, stellt sich die Frage danach, wo bekommt man einen Spitzenschuh in der passenden Größe.
Auch wenn sich die Füße von Frauen deutlich in der Größe nach oben bewegen, haben es Männer mit einer Schuhgröße über 42 definitiv sehr schwer etwas passendes zu finden.
Hinzu kommt die Tatsache, daß Männer breitere Füße haben, was die Beschaffung nicht vereinfacht.

Meine Tipps: In allen Ballettfachgeschäften nachfragen, ob sie Spitzenschuhe in der passenden Größe bestellen können oder vorrätig haben. Im ersten Fall wird man Euch noch belächeln, im zweiten Fall nach einem Taschentuch fragen, da sie sich vor Lachen kugeln.
Fakt ist, daß kaum ein Geschäft Spitzenschuhe in Größen über 42 vorrätig hat. Selbst Hersteller wie die Firma Pauls in Köln winken hier ab ( zumindest als ich das letzte Mal dort vor Ort war. Auch anfertigen konnten sie als Hersteller keine ! ).
Solltet Ihr nicht fündig werden, lohnt sich eine Fahrt nach Marburg zu Modern-line Tanzbedarf
( http://www.modern-line-tanzbedarf.de ).
Frau Hofmann-Wagner ist hoch kompetent und es sind alle Größen auf Lager oder bestellbar. Daß ich nur diesen Laden nenne liegt in der Tatsache begründet, daß ich noch keinen zweiten kenne. Und in diesem Fall mache ich gerne unbezahlte Werbung.
Solltet Ihr eine weitere Adresse haben, teilt sie mir bitte mit, ich würde sie dann gerne hier einfügen !

In meinem Fall ist es das Modell Pulsion von Merlet geworden. Ein Spitzenschuh, der für Männer ideal, bzw. hergestellt wurde. Ich hatte auch noch ein Modell von einem anderen Hersteller ( ich meine es war Capezio ) aber darin habe ich mich nicht wohl gefühlt. Wie bei allen Schuhen muß jeder für sich selber herausfinden, welcher Schuh angenehm ist. Es ist eben auch nur ein Schuh !

 Merlet_01  Merlet_02

Merlet_03

Es gibt hier unterschiedliche Faktoren, die entscheidend sind. Die Breite vom Schuh, die Box ( also der vordere Teil des Spitzenschuhs ), Härte der Sohle und einiges mehr. Alles genannte wird man in einem Fachgeschäft entsprechend in die Beratung einbeziehen und am Ende werdet Ihr ein passendes Modell in der Hand halten.

Nun kommt das noch größere Thema, die Polster. Polster? Genau !
In den Spitzenschuh kommen normalerweise in die Spitze Polster hinein. ( es soll Menschen geben, die keine Polster benutzt haben – verrückt ! )
Aus welchem Material sie bestehen ist so vielfältig, wie es Sorten von Donuts gibt ( Warum komme ich eigentlich immer aufs Essen zu sprechen ? )
Hierbei handelt es sich um Aquarienwatte, Lammfell, Schaumstoff und Gel um die Gängigen zu nennen. Aber auch Putzlumpen, Schwämme, Waschlappen und vieles mehr werden immer wieder gesehen. Das Ziel ist einfach, es soll so bequem wie irgend möglich werden, wenn man das bei Spitzenschuhen überhaupt sagen kann.
In meinem Fall ist es eine Kombination von Aquarienwatte in der Spitze und einem Schaumstoff-Polster geworden, der wiederum an der Oberkante von mir mit ca 5mm Watte gepolstert wird. Dies hilft mir ganz persönlich, da es bei mir genau in diesem Bereich drückt und ich Schmerzen bekomme.
Ihr seht also, der Kombinationsmöglichkeit sind keine Grenzen gesetzt.

Kappen_03

Watte_02

Warum Aquarienwatte? Auch für Landbewohner eine gute Wahl, denn normale Watte würde irgendwann Klumpen bilden und sich „verfilzen“. Dann habt Ihr wieder eine Druckstelle. Mit Aquarienwatte passiert das nicht in diesem Maße. Das ist alles !

Alles überpräzise und die Tänzer sind zu empfindlich?
Bedenkt, was ein winzig kleiner Stein in Eurem Schuh alles anstellen kann und bei Euch auslöst. Im Zweifel lasst Ihr alle Taschen stehen, und zieht auf offener Straße Eure Schuhe aus um dieses kleine Biest heraus zu holen. 1mm groß aber er fühlte sich an wie ein Fels und Ihr steht dabei nicht mit Eurem ganzen Gewicht auf Euren Zehenspitzen ! ( wobei dies genau genommen auch nicht ganz richtig ist, man steht nicht wirklich genau auf ihnen )
Aus eben diesem Grund habe ich nach einer zweiten Sache lange gesucht, bis ich genau die Richtige hatte. Die passende Strumpfhose für meine Spitzenschuhe.
Strumpfhose ist Strumpfhose? Ja, da gebe ich Euch recht, wenn man eben nicht in den genannten Schuhen stecken muss oder besser stecken möchte.
Zu dick, zu dünn, nicht glatt genug oder zu rauh, eine Naht an der falschen Stelle oder was ich auch schon hatte, eine Naht, die falsch aufgebaut ist. Glaubt mir, falls Ihr mit Spitzentanz noch keine Erfahrung habt, nach 1,5h Training werdet Ihr auch merken ob Ihr die richtige Strumpfhose habt oder nicht. Kleine Ursache, große Wirkung.
Eine andere Möglichkeit mag es sein, daß jemand als Profi bereits so lange auf Spitze tanzt, daß es egal ist, da er es nicht mehr merkt.  Aber solche Leser werde ich hier nicht haben.
In meinem Fall ist die richtige Lösung eine Kunert – Fly and Care 40. Sie ist optisch kein Highlight, ist aber auch egal, man sieht es in meinem Fall beim Training nicht.

Kunert400
Sie hat genau die Nähte, die ich gebraucht habe, die mich nicht stören und die mit dem Polster perfekt abschließen.

 Fuß  Füße

Zehen

Kappen_02Zudem hat sie genau die richtige Glätte für die Polster und die Schuhe. Gesucht, gefunden !

Natürlich gibt es auch genügend Tänzer, die keine Strumpfhose wollen oder die sie schlicht stören würden, da sie ihre Zehen tapen, also vorher mit Pflaster oder anderem verbinden, damit keine wunden Stellen entstehen. Dies bleibt mir erspart, so daß ich den Bedarf nicht habe, an meine Zehen zu „müssen“.
Ansonsten gibt es noch Strumpfhosen, die im Fußbereich offen sind, die man also über den Fuß ziehen kann. ( Convert Tights )
Perfekt für die, die beides wollen oder brauchen.

Und somit ergiebt sich der Aufbau, wie ihn alle Tänzer nutzen.

Polster über die Zehen

Kappen_01Dann mit Polster in den Schuh

Anziehen_01Und sollte dann alles passen und nichts stören, die Bänder passend um den “Knöchel” legen und so verschnüren oder verknoten, daß auch hier nichts stört. Öfters gemacht, geht das irgendwann recht einfach.

Anziehen_02
Relativ einfach ist das Thema der Bänder. Glänzend oder nicht kann man sich hier noch fragen, eher glatt oder eher Baumwolle natur. Viel mehr musste ich nicht entscheiden, gebe ich zu. Ich habe mich für die normale Baumwolle entschieden, da sie weicher ist, weniger Probleme im Alltag beschert und sich leichter binden lässt. Geschmackssache, wie so vieles.

Um das Thema der Nägel kursieren meiner persönlichen Meinung nach zu viele Thesen und Geschichten. Natürlich sollen die Nägel niemals zu lange sein.
Ein defekter oder entzündeter Nagel auf Grund des Tanzens ist nicht nur unschön, sondern natürlich vor allem schmerzhaft. Das darf einfach nicht passieren !
Also muß der Nagel ordentlich gekürzt und geschnitten sein. Nicht rund ist zu empfehlen aber exakt gerade halte ich persönlich für mich nicht notwendig. Aber auch hier gilt es seinen eigenen Weg zu finden. Es ist ja auch nicht jede Nase gleich. Die eine mag weiche Taschentücher, die andere vielleicht eher feste? Und manche Nasen mag man einfach nicht 😉

Es gibt sogar zu dem Thema Spitzenschuhe und Spitzentanz einiges an Lektüre. Bekannt sind aber vor allem die beiden folgenden Bücher:
1.) Der passende Spitzenschuh: Tipps und Tricks für Einkauf, Pflege und Tuning Gebundene Ausgabe von Angela Reinhardt
Diese Buch ist in jedem Fall sehr wertvoll und es finden sich dort sehr viele praktische Tipps.
2.) The Pointe Book: Shoes, Training, Technique (Englisch) von Janice Barringer und Sarah Schlesinger
Dieses Englische Buch ist sehr umfangreich und bietet sehr viele Informationen.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein klein wenig bei dem Thema Spitzenschuhe helfen.

Für alle Fragen, Hinweise und Korrekturen verwendet bitte die Möglichkeit unten ein Kommentar zu verfassen
Den Beitrag werde ich ggf auch hin und wieder korrigieren, anpassen und fortführen.

Making_ofMaking off — Igendwie mussten die Bilder ja entstehen 😉

11 Kommentare

  1. Uwe S.

    Hallo,
    ich habe auch Spitzenschuhe in meiner Größe (eine 45-46) und einen “Klasseschuh” gefunden. Es ist der Merlet “Etoile”. Im Jahr 2000 habe ich sie nur in rosé bekommen können und hatte keine Ahnung von Härtegrad und Breite. Im Laufe der Zeit habe ich mich immer mehr für diese Schuhe interessiert und bin über Umwege zur Fa. Gabriele Lutz in Stuttgart gekommen. Hier bestelle ich den “Etoile” (der angeblich nicht mehr gefertigt wird) in der Größe 32, Weite D und im Härtegrad 6, “hohe Ferse”. Die Farbe ergibt sich aus dem von mir gekauften Satin, den ich nach Lutz schicke und der dann in Frankreich zu meinem Traumspitzenschuh wird. Wie man auf deinen Bildern sehen kann hast Du ja sogar eine 34er Größe- interessant, dann können die Merlets ja noch größere Spitzenschuhe bauen als meine schon sind.
    Toller Bericht, den Du da geschrieben hast- weiter so!!!

    • Kati

      Hallo Uwe,
      vielen Dank für Deinen Beitrag und vorallem für die Info über die Fa. Lutz. Vielleicht hilft das hier dem ein oder anderen weiter.
      Spannend, daß Du die Schuhe quasi in Deiner Wunschfarbe bekommen kannst. Das dürfte für einige Situationen interessant sein.

      Liebe Grüße
      Kati

      • Uwe S.

        Hallo Kati,
        noch mehr Info über Merlet-Spitzenschuhe: die 3 Farben die Du IMMER ordern kannst sind die Standardfarben rosé, weiß und schwarz. Alle anderen Farben sind, wie gesagt, dein gekaufter Satin (ca. 0,6 bis 1qm), den Rest des Stoffs erbittest Du in Deiner Bestellung zurück, für evtl. ein späteres Paar. Zum Satin: Vorsicht, zu dünner und qualitativ minderwertiger Satin (“Karnevalssatin”) ist den Belastungen des Spitzenschuhs nicht gewachsen! Daher im Stoffmarkt nach strapazierfähigem Satin fragen. Man fühlt es auch, ob der gewählte Stoff fest oder eher dünn und instabil ist. Das nur als nettgemeinte Ergänzung.
        Viele Grüße,
        Uwe

        • Kati

          Hallo Uwe,
          vielen Dank auch für diese Info. Das könnte sicherlich für bestimmte Aufführungen von Interesse sein, wobei ich glaube, daß die Schulen und Kompanien, die den Bedarf an farbigen Schuhen haben ohnehin wissen, wo sie diese herbekommen.
          Schade, daß ich noch zwei Paar als Ersatz auf Lager habe ( Ich habe mich sicherheitshalber eingedeckt ), sonst würde ich die nächsten vielleicht in “meiner” Farbe bestellen 😉

          Grüße
          Kati

  2. Kathrin B.

    Hallo Kati,

    kann das Modell “Merlet Lington” empfehlen, das bis Gr. 46,5 erhältlich ist. Da der Spitzenschuh klein ausfällt empfehle ich eine Nr. größer zu bestellen. Ist hier erhältlich: >> Fa. Danceline << ( Anmerkung von Kati: Der Link wurde entfernt )

  3. Kathrin B.

    Hallo Kati,

    ist ok;)

    Habe übrigens Deine Empfehlung (Frau Hofmann-Wagner) ausprobiert und muss sagen: eine unbedingte Empfehlung was Kompetenz und Freundlichkeit angeht. Vielen Dank dafür. 🙂

    Lg

    Kathrin

  4. Kathrin B.

    Hallo,

    heute sind meine neuen Spitzenschuhe (Modell Merlet Pulsion Gr. 45) angekommen. Ich bin überglücklich mit diesem Modell, da er passt wie angegossen. Im Vergleich zum klassischen “Männermodell Lington” ist die Sohle deutlich weicher und nicht steif wie ein Brett. Kann sie nur empfehlen.:-)

  5. Ralph

    Auch ich kann trotz dreimaligem Training /Woche den Merlez Lington nicht weiter empfehlen. Daher freue ich mich dass in diesem Forum doch weitere Optionen aufgezeigt werden. “Dance is Life” !

    • Kati

      Danke Ralph für Deine Anmerkung.
      Drei mal in der Woche? Das ist nicht wenig. In diesem Fall verstehen ich Deine Anmerkung “Dance is life”

      Liebe Grüße
      Kati

Schreibe eine Antwort